Schon nach wenigen Wochen hat sich das „Café International“ im Josefine-Kramer-Haus als Anlaufstelle sowohl für Bürgerinnen und Bürger, als auch Asylsuchende in Tettnang etabliert.

Mittwochs von 9 bis 11 Uhr und am Donnerstag von 16 bis 20 Uhr trifft man sich ganz zwanglos zum Kaffee, zu Begegnung, Gespräch, der Beratung oder Spiel, lernt sich kennen, kommt ins Gespräch und knüpft Kontakte.

Besonders am Donnerstag wird diese Möglichkeit der Begegnung immer mehr genutzt. Kommen manche beim ersten Mal noch etwas suchend und zurückhaltend um sich blickend ins Josefine-Kramer-Haus, so bewegen sie sich beim zweiten Mal schon viel sicherer, wissen wie’s geht.

Viele Bürgerinnen und Bürger kommen, um sich zu informieren, was in Sachen Flüchtlinge in Tettnang läuft, was für Angebote es für diese gibt. Und für viele ist es auch der erste Schritt ins Asylnetzwerk. Was wird gebraucht, kann ich mich einbringen, wie funktioniert das, muss ich da jeden Tag etwas tun oder gibt es auch flexiblere Aufgaben? Wie kann ich mich mit den Flüchtlingen verständigen? Sprechen die Englisch, Französisch, gar Deutsch oder nur Arabisch?

Während sich um 16 Uhr meist noch wenige um einen Tisch versammeln, wird die Runde nach und nach größer, bis nach der Essenszeit in den Notunterkünften dann der Zustrom größer wird und man sich auf mehrere Tische verteilt. Bunte gemischt stellen die einen ihre Fragen, andere antworten, geben Auskunft. Asylsuchende, die schon länger in Tettnang sind, helfen anderen, die erst vor kurzem hier angekommen sind, geben Ratschläge und Auskünfte, helfen übersetzen.

Das Leitungsteam ist stets vertreten und kann weiterhelfen, wenn das Asylnetzwerk mit seinen Aufgaben und Angeboten gefragt ist.

So hat sich diese Einrichtung schon jetzt bewährt. Und im Laufe der Zeit, wenn bei vielen das Asylverfahren abgeschlossen sein wird und feststehen wird, ob sie in Tettnang werden bleiben können, wird das Café International im Josefine-Kramer-Haus sicher für viele ein beliebter Treffpunkt werden bzw. bleiben.

Im Hintergrund hat sich für das Café mittlerweile ein Helferkreis mit über 20 Tettnangerinnen und Tettnanger gebildet, die entweder als Stammbesetzung alle zwei Wochen das Café betreiben oder die als Springerinnen und Springer bereit stehen, wenn aus dem Stamm jemand wegen Urlaubs, Krankheit oder aus sonstigen Gründen ausfallen sollte.

Hinweis: An den beiden Donnerstagen Heilig Abend und Silvester bleibt das Café International geschlossen, wie bis einschließlich 6. Januar 2016 auch. Im neuen Jahr öffnet es am Donnerstag, den 7. Januar wieder um 16 Uhr.

(Text und Fotos: © Hans Schöpf, Tettnang)