Auf Initiative des Asylnetzwerks Tettnang wird am 7. April 2016 in Tettnang auf dem Parkplatz der Stadthalle der missioTruck stationiert sein. Es handelt sich dabei um eine multimediale Ausstellung von Menschen auf der Flucht.

Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen werden die Besucher für die Ausnahmesituation „Flucht“ sensibilisiert indem sie in die Rolle eines Flüchtlings schlüpfen und ihn virtuell ein Stück auf seinem Weg begleiten. Computer-, Hörspiele, interaktive Bildschirme etc. stellen Situationen dar, die einem Menschen auf der Flucht widerfahren können und welche Herausforderungen er bewältigen muss.

Vor allem junge Menschen aller Schul- und Ausbildungsarten sollen die Gelegenheit erhalten, sich mit der Situation „Flucht“ und dem Schicksal dieser Menschen intensiv zu befassen und zu erkennen wie weit sich ihr Alltag von dem der Flüchtlinge unterscheidet.

Wünschenswert ist, dass durch diese intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ein Bedürfnis entsteht, die Flüchtlinge besser kennen zu lernen, sie zu verstehen und dabei zu unterstützen, dass sie hier zur Ruhe kommen und ihre eigene Entwicklung in die Hand nehmen können.

Öffnungszeiten: Donnerstag, den 7. April 2016 von 16.00 bis 18.00 Uhr für alle Besucher. Außerhalb dieser Zeiten wird der missioTruck von SchülerInnen der Schulen auf dem Manzenberg im Rahmen des Unterrichts besucht.

Wir laden Sie ganz herzlich ein!
Informationen auf www.missio-truck.de

Asylnetzwerk Tettnang in Kooperation mit dem Montfort-Gymnasium Tettnang

(Text: Annette Rösler, Photo: © Christian Schnaubelt / www.kommwirt.de (via www.missio-truck.de))